Stadion - Geschichte

Erstellt am .

Hasestadion Haselünne:

 

 

Zur Geschichte:

Nachdem der Haselünner Sportverein Ende 1920 gegründet wurde, befand sich der wohl erste Sportplatz beim Schützenhaus. Im Jahre 1924 wurde ein weiterer Sportplatz auf dem Gelände zwischen Schützenhaus und Hase errichtet. Dies ist der Ort des heutigen Hauptplatzes ("Hasestadion"). Zudem wurde seit jeher auch auf Plätzen am Totenbergweg Fußball gespielt (in der Nähe der Fa. VIVARIS).

Weitere Chronologie:

 

  • 1945: gründliche Renovierung des Sportplatzes
  • 1956: Bau eines Umkleidehauses am Hauptplatz
  • 1959: Bereitstellung 2 weiterer Sportplätze auf städtischem Gelände an der Lingener Straße 
  • 1962: Renovierung des Hauptplatzes, Anlegung einer 400-m-Laufbahn, Sprunggrube, Fläche für Leichtathletik (Hochsprung, Kugelstoßen) 

 

 Einweihung "neues" Hasestadion 1962:

09. September 1962: Einweihung durch Dechant Josef Rakel

 

 

 Weiteres Programm der Einweihung:

- Staffelläufe (s. Bild)

- Freundschaftsspiel HSV gegen Union Emlichheim (4:2 HSV-Sieg)

- Sieger Staffelläufe: Klaus Sandmann / 2. Platz: Heinz Wulf

 

 

Das Hasestadion rechts der Hase, darunter das Freibad. 

 

In den Wintermonaten, wenn die Plätze nicht zu bespielen waren, wurde oft in der 1958 erbauten Stadthalle Fußball gespielt. Die ersten Turnhallen wurden in Haselünne erst in den 1960er/70er - Jahren erbaut.                                                          

 Stadthalle Haselünne

 

 

  • 1964: Flutlichtanlage Sportplatz Lingener Straße
  • 1966: Erweiterung des Umkleidehauses am Hauptplatz
  • 1970: Bau einer überdachten Tribüne am Hauptplatz: 40 m lang, 3 Sitzbankreihen mit 240 Sitzplätzen
  • 1978: Ausbau B-Platz, Lingener Straße
  • 1982/83: Bau eines Umkleidegebäudes, Lingener Straße (heutiges Vereinsheim)
  • 1983: Ausbau C-Platz (Aufgabe der Plätze am Totenbergweg)
  • 1985: Ausbau D-Platz, Lingener Straße

Anfang der 2000er-Jahre wurde das Kassenhaus am Hauptplatz sowie der Verkaufsraum am Hauptplatz renoviert bzw. ausgebaut. Neben dem Kabinentrakt am B-Platz entstand eine geschützte Ecke mit Sitzmöglichkeiten für gemütliche Grillabende.

Im Jahre 2015 bekam die 1970 erbaute Tribüne am Hauptplatz für 13.000 € ein neues Dach.

(http://www.noz.de/lokales/haseluenne/artikel/569893/neues-dach-fur-tribune-am-sportzentrum-in-haselunne#gallery&0&0&569893)

 

Die Sportanlage des Haselünner SV heute:

 

 

B-Platz 

 

Kabinen und Vereinsheim

 

 

C-Platz

 

 

Trainingsplatz

 

 

A-Platz (Hasestadion)

 

 

Tribüne am A-Platz mit 240 Sitzplätzen

 

Verkaufsraum/ Kneipe mit Sanitäranlagen im Hasestadion

 

A-Platz / Im Hintergrund Heimathäuser & Stadthalle

 

A-Platz / Im Vordergrund Leichtathletikanlagen

 

Kassenhaus am Hasestadion

Blick von der Piusbrücke auf das Hasestadion

 

 

Quellen: "725 Jahre Stadt Haselünne" (1997) , "75 Jahre Haselünner Sportverein" (1995)